roterfaden5.jpg roter Faden durch die Homepage roterfaden5.jpg


bilder/ogemb5.jpg
OG-FORUM
PUBLIKATIONSORGAN DER OFFENEN GRUPPE

18.12.2003


...unser tÄglich Horror gibt uns heute


Betr. Das tÄgliche Umgehen miteinander

...viele Menschen in Deutschland haben mit Betrüben und Entsetzen die grausamen Verfolgungen, Vertreibungen und Morde im Kosovo mitverfolgt.

Viele Menschen haben nicht verstanden, weshalb Serben Albaner ermorden, weshalb Albaner Serben erschlagen, weshalb überhaupt Menschen andere Menschen quÄlen, lebensbedrohende und tödliche Gewalt anwenden.

Diese VorgÄnge sind uns als von einem Diktator -gemacht- verkauft worden. Das Volk stand nicht unbedingt dahinter oder Einzelne hatte Angst vor der eigenen Ermordung oder der Folter.

Diese VorgÄnge sind in den Augen der Menschengemeinschaft -kriminell, gegen die Menschenrechte gerichtet, und einfach Mord.-

Ja, Vertreibung und die Unterdrückung von Menschenrechten sind kriminelle Handlungen... Die Menschen dieser Erde dürfen es nicht mehr unberührt zulassen, daß Lebewesen gemordet, vertrieben, gequÄlt, geschÄndet, dem Hunger und der Existenznot ausgeliefert werden.

Doch wie steht es damit in Deutschland, diesem wohlgeordneten Staat wohlgeordneter Bürger?? Selbst hier spielen sich Tragödien, teilweise vor unseren Augen, mit unserem Wissen ab, die sogar rechtsstaatlich geschützt sind.

In diesem Deutschland sind Ähnlich gelagerte Vorgehen durch das Recht geschützt und abgesichert. Hier gibt es Eigentümergesetze, Mietergesetze, natürlich auch Schutzrechte, dennoch, kein Schutzrecht gibt dem Menschen auf seine Lebensdauer den Schutz, an seinem selbstgewÄhlten Heimatplatz wohnen zu können.

So kann ein HAUSKÄUFER mit seinem vielen Geld Menschen aus seinen aufgekauften HÄusern vertreiben in denen diese ihre Heimat gefunden haben. Manche haben dort 10, 20 oder 30 Jahre gewohnt, Miete gezahlt und eben dort ihre menschliche Existenz gefunden.

Die Mittel der Vertreibung sind nur, weil wir ja scheinbar zivilisierte Menschen sind, im Allgemeinen etwas weniger gewalttÄtig als in den Kriegsgebieten oder den Gebieten mit autoritÄrer Gewaltherrschaft. Doch im Extremfalle werden auch Mieter mit Staats- und Rechtsgewalt aus ihren HÄusern entfernt und irgendwo -zwangseingelagert-, also eben vertrieben. (Nichts anderes als das was im Kosovo passiert!!???)

Bei uns werden Menschen gemobbt. Man geht grußlos aneinander vorüber. Die verbale Ignoranz soll Seelenqualen erzeugen und den Menschen zum -freiwilligen- Fortziehen aufreizen.

Desweiteren werden LebensrÄume verÄndert ohne sich abzustimmen. So scheint es eine Kleinigkeit die Gartenpflanzen herauszureissen, die ein Mieter sorgfÄltig gehegt und gepflegt hat. Diese Kleinigkeiten erzeugen seelische Qualen und sind gleichzusetzen mit der Angst der Menschen in Kriegs- und Vertreibungsgebieten.

Auszug aus Menschenrechte...

ARTIKEL 12

NIEMAND DARF WILLKüRLICHEN EINGRIFFEN IN SEIN PRIVATLEBEN, SEINE FAMILIE, SEIN HEIM ODER SEINEN BRIEFWECHSEL NOCH ANGRIFFEN AUF SEINE EHRE UND SEINEN RUF AUSGESETZT WERDEN.
JEDER MENSCH HAT ANSPRUCH AUF RECHTLICHEN SCHUTZ GEGEN DERARTIGE EINGRIFFE ODER ANSCHLÄGE.

ARTIKEL 13

1) JEDER MENSCH HAT DAS RECHT AUF FREIZüGIGKEIT UND FREIE WAHL SEINES WOHNSITZES INNERHALB EINES STAATES.

Die OFFENE GRUPPE setzt sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten für dieser Art FÄlle ein.

Quelle Datum Copyright
Trebron Ekaas 14.10.2000 eigen

zum Beginn

Inhaltsverzeichnis








Fragen? norbertsaake2@saake-int.de oder Tel: 0421 700146



Copyright 1999 TE-Design. Alle Rechte vorbehalten.

Weltgesetz Nr. 1: Dieses Produkt wurde produziert zum Wohle des Menschen
Aktueller Stand... 06.02.2012